Zusammenfassung

Worin liegt die grösste Gefahr?

Bildquelle: Adaptiert von Wikipedia
  • Das neue Coronavirus wird sich stetig ausbreiten. Bei unzureichender Einführung oder Einhaltung von Massnahmen verbreitet sich das Virus schneller.
  • Das führt zu einer höheren Zahlen von gleichzeitig infizierten Personen. Zu hohe Fallzahlen würden beispielsweise zu einer Knappheit der Betten auf den Intensivstationen (Beatmungsplätze) führen.
  • In der Folge könnten nicht mehr alle schwer erkrankten Personen medizinisch versorgt (beatmet) werden. Die Behandlung der schwerst erkrankten Patienten, das heisst 3 – 6 von 100 Erkrankten, wäre erheblich eingeschränkt oder müsste schlimmstenfalls aufgegeben werden.
  • Gefährdet für einen schweren Krankheitsverlauf sind:
    • Ältere Personen (stetiger Risikoanstieg bereits ab 50 – 60 Jahren)
    • Patienten mit Vorerkrankungen (Herz-Kreislauferkrankung, Lungenerkrankung, Zuckerkrankheit, geschwächtes Immunsystem, Krebs)
    • Raucher

Solidarität ist gefragt! Nur durch konsequente Umsetzung der Massnahmen durch jede Mitbürgerin und jeden Mitbürger verhindern wir, dass Risikogruppen zusätzlich gefährdet werden oder unser Gesundheitssystem gar an seine Kapazitätsgrenzen stösst.

Was kann ich tun?

Sie können mithelfen, die Ausbreitung zu verzögern, wenn Sie…

  • zu Hause bleiben, wenn immer möglich
  • zuerst anrufen, wenn Sie medizinische Hilfe benötigen
  • Hygieneregeln befolgen – Abstand halten
Bildquelle: Bundesamt für Gesundheit

Quellen: